Polenta Tomaten Rucola Salsa

Gebratene Polentaschnitten mit Tomaten-Rucola-Salsa

Der Som­mer geht so langsam seinem Ende ent­ge­gen, aber noch gibt es gute frische Tomat­en. Dieses Rezept lebt von dem Kon­trast aus knus­prig-heißer Polen­ta und küh­ler Tomat­en-Sal­sa. Es ist deshalb nicht nur wichtig, wie Du es zubere­itest, son­dern auch wie Du es anricht­est.

Fisch in irrem Wasser acqua pazza

Seeteufel in irrem Wasser (acquapazza)

Heute gibt es san­ft gegarten Fisch in ein­er leicht­en Tomaten­sauce. Ich habe die Idee einem tra­di­tionellen ital­ienis­chen Rezept ent­nom­men — der soge­nan­nten acqua­paz­za, was wörtlich über­set­zt eben “irres Wass­er” heißt.

Hähnchen geschmort Gemüse

Geschmortes Huhn mit Gemüse

So ein geschmortes Huhn aus dem Back­ofen ist eine feine Sache – es macht nicht viel Arbeit, kann mit aller­lei saisonalem Gemüse geschmort wer­den und Du kannst es nach Belieben würzen. Heute gibt es eine eher schlichte Vari­ante mit Knoblauch und Thymi­an.

Huhn mit Cedro-Zitrone

Backhähnchen mit Cedro-Zitrone

Dass Zitrone und Thymi­an eine großar­tige Gewürzkom­bi­na­tion für ein Brathäh­nchen sind, habe ich schon häu­figer beschrieben. Nichts liegt näher, als das bewährte Rezept ein­mal mit Cedro auszupro­bieren.

Paprika gefüllt Minze

Gefüllte Paprika

Wenn ich keine Zeit zum Einkaufen habe, mache ich gefüllte Papri­ka. Alle Zutat­en gibt es auch in Bio­qual­ität im guten Super­markt, in dem ich auf dem Heimweg kurz vor­beis­chaue. Ver­schiedene Gewürze habe ich immer im Haus, so dass die Fül­lung qua­si unendlich vari­iert wer­den kann.

Wildschweinkeule geschmort

Geschmorte Wildschweinkeule

Herb­st und Win­ter sind die Jahreszeit­en für Schmorg­erichte. Wie gut, dass in dieser Zeit auch Wild Sai­son hat. Eine Wild­schweinkeule schmort san­ft für ein paar Stun­den im Ofen, während draußen Schnee und Regen die Welt ungemütlich machen.

Tomaten Tarte Tatin

Tomaten Tarte Tatin

Eine Tarte Tatin ist eigentlich eine Art Apfelkuchen, der mit Blät­ter- oder Mür­beteig geback­en wird. Der Clou daran ist, dass die Äpfel in ein­er speziellen Form karamel­lisiert und mit dem Teig zugedeckt wer­den. Zum Servieren wird das Ganze dann richtig herum gedreht.

Dieses Prinzip funk­tion­iert auch sehr gut mit ein­er Tomat­en-Tarte. Man braucht nicht mal eine Tarte-Form – eine nor­male Pfanne reicht völ­lig aus. Nur ofen­fest sollte sie sein.