Pasta mit Birnen und Speck

Im Herbst gibt es wie­der Bir­nen. Durch die wür­zi­ge Kom­bi­na­ti­on mit Speck und Ros­ma­rin ent­steht ein wun­der­ba­res sai­so­na­les Pasta-Gericht. 

Zutaten für 4 Portionen

  • 200 g Speck (z.B. Süd­ti­ro­ler Schin­ken­speck oder eine ande­re mild geräu­cher­te Sorte)
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Stän­gel Ros­ma­rin (gehackt ca. 1 EL)
  • 750 g Bir­nen (3 bis 5 Stück, je nach Größe)
  • 400 g kur­ze dicke Pas­ta (z.B. Casa­rec­ce oder eine ande­re Sorte)
  • 2 bis 3 EL Butter
  • ca. 30 g Parmesan
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 45 Minu­ten

Zusammenfassung

  • Alle Zuta­ten vorbereiten
  • Pas­ta kochen
  • Speck, Zwie­bel und Bir­nen braten
  • Mischen und fer­tig garen

Zubereitung

45 Minuten vor dem Servieren

Berei­te alle Zuta­ten vor: schnei­de den Speck in 5 mm klei­ne Wür­fel, die Zwie­bel in Ach­tel­spal­ten. Hacke den Ros­ma­rin fein und rei­be den Parmesan.

Schä­le die Bir­nen, ent­fer­ne das Kern­ge­häu­se und schnei­de das Frucht­fleisch in mund­ge­rech­te Stücke.

20 Minuten vorher

Set­ze das Was­ser für die Pas­ta auf.

Wäh­rend das Was­ser heiß wird, brätst Du bei mitt­le­rer Hit­ze den Speck an (mit 1 EL But­ter als „Start­hil­fe“). Bra­te den gehack­ten Ros­ma­rin mit, denn im Fett lösen sich die Aro­men am besten.

Sal­ze das Pasta­was­ser groß­zü­gig und gib die Pas­ta ins kochen­de Was­ser. Koche sie eine bis zwei Minu­ten kür­zer als auf der Packung steht.

Wäh­rend die Pas­ta gart, gibst Du die Zwie­bel­spal­ten zum Speck und brätst sie zwei Minu­ten mit, bis sie an den Rän­dern leicht braun gewor­den sind und die Zwie­bel­schich­ten aus­ein­an­der fallen.

Gib die Bir­nen­stü­cke in die Pfan­ne und bra­te sie zwei bis drei Minu­ten mit.

2 Minuten vorher

Hebe die Pas­ta mit einem Schaum­löf­fel aus dem Was­ser und gib sie tropf­nass zu der Bir­nen-Speck-Zwie­bel­mi­schung in die Pfan­ne. Gib eine Schöpf­kel­le Koch­was­ser und einen oder zwei EL But­ter dazu. Ver­mi­sche alles sorg­fäl­tig mit­ein­an­der und las­se die Mischung etwa zwei Minu­ten köcheln, bis die Pas­ta gar und ganz „neben­bei“ eine wun­der­bar cre­mi­ge Sau­ce ent­stan­den ist. Rüh­re alle hal­be Minu­te um.

Wie viel Wasser?

  • Die Was­ser­men­ge ist Gefühls­sa­che. Ich fan­ge immer mit einer gro­ßen Sup­pen­kel­le an und gebe bei Bedarf etwas mehr Koch­was­ser nach.

Ver­tei­le die Pas­ta auf vor­ge­wärm­te Tel­ler und bestreue sie mit fein gerie­be­nem Par­me­san. Wür­ze mit etwas frisch gemah­le­nem schwar­zen Pfef­fer. Brin­ge die Pas­ta mög­lichst heiß auf den Tisch.

Schreibe einen Kommentar