Johanni-Nüsse — zwei Monate später

Ende Juni hat­te ich grüne Wal­nüsse bekom­men und damit begonnen, sie als Johan­ni-Nüsse zu ver­ar­beit­en. Wie ist es danach weitergegangen?

Nach­dem die Nüsse angestochen waren, soll­ten sie für etwa drei Wochen gewässert wer­den. So richtig viel war dabei nicht zu tun außer täglich das Wass­er zu wech­seln. Ich habe sie sog­ar 5 Wochen gewässert, denn nach drei Wochen waren sie mir noch nicht schwarz genug, son­dern eher dunkelgrün.

Die schwarzen Nüsse habe ich dann gemäß Rezept mit kochen­dem Wass­er über­gossen und 10 Minuten ziehen gelassen.

Walnuss schwarz Johanni-Nuss

Während­dessen habe ich den Sirup aus 500 g Rohrzuck­er, 800 ml Wass­er, Gewürzen (zwei Zimt­stan­gen, 5 Nelken, einem hal­ben Ster­na­nis und ein­er Vanilleschote) und einem Schuss Zitro­nen­saft gekocht. 

Da ich nicht so der große Marme­ladengläser­auf­be­wahrer bin, hat es einig Zeit gebraucht, bis ich aus­getüftelt hat­te, wie ich die Nüsse auf Gläs­er verteile. Let­z­tendlich ist es mir nur gelun­gen, weil ich nicht alle Nüsse am Stück eingemacht habe, son­dern einige hal­biert habe. Das hat sich später als vorteil­haft her­aus­gestellt: da die Nüsse im Sud auf­schwammen, kon­nte ich sie mit den kleineren Stück­en sozusagen im Glas festkeilen.

Die ganzen Nüsse habe ich 30 Minuten in dem Gewürz­sud gekocht, nach 15 Minuten kamen die Nussvier­tel dazu. 

Jet­zt mussten sie nur noch auf die Gläs­er verteilt wer­den (die ich vorher mit kochen­dem Wass­er ster­il­isiert hat­te). Den Sirup habe ich durch ein Teesieb über die Nüsse gegossen, um die Gewürze auszufiltern.

Walnuss schwarz Johanni-Nuss

Da das das Austüfteln der Gläser­größe ziem­lich viel Zeit in Anspruch genom­men hat, war ich einen hal­ben Vor­mit­tag beschäftigt. Mit mehr Erfahrung und passenden Gläsern hätte ich wahrschein­lich nur etwa eine Stunde gebraucht.

Lei­der habe ich wohl doch nicht ganz hygien­isch gear­beit­et, denn bei der Kon­trolle der Gläs­er Ende August musst ich lei­der fest­stellen, dass es bei einem Glas den Sirup aus dem Glas gedrückt hat­te und in einem zweit­en Glas selt­same Blasen auf­stiegen. Das ist ein sicheres Zeichen für Gärung — lei­der mussten die bei­den Gläs­er also in den Bio­müll wandern.

Jet­zt hoffe ich auf den Win­ter und dass die übri­gen Gläs­er bis Feb­ru­ar durch­hal­ten und ich dann meine ersten Nüsse pro­bieren kann …

Schreibe einen Kommentar